Erdbeben auf Mittelmeerinsel Lipari

Auf der Mittelmeerinsel Lipari hat heute die Erde gebebt. Die auch bei Urlaubern beliebte italienische Insel liegt nördlich von Sizilien. Das Erbeben hatte eine Stärke von 4,5 und löste auf der Insel Erdrutsche aus und Häuser wurden beschädigt. Meldungen über Verletzte hat es zwar auch gegeben, die zuständigen Behörden haben diesen aber inzwischen Widersprochen.

Das Epizentrum des Erdbebens lag etwa sechs Kilometer von Lipari entfernt im Mittelmeer in etwa 19 Kilometer Tiefe Das Beben wurde um 14.54 Uhr registriert.

Lipari ist die größte der Äolischen Inseln, einer Inselgruppe im Tyrrhenischen Meer nördlich von Sizilien. Das Gebiet ist Erdbebengebiet der Zone zwei der italienischen Beben-Gebiete, hier rechnen Behörden und Geologen mit ziemlich starken Erdbeben.

Lipari ist vulkanischen Ursprungs wenn auch kein aktiver Vulkanismus mehr vorhanden ist. Die Inseln sind teil einer Vulkankette, die sich vom Vesuv bis zum Ätna erstreckt. Während des Erdbebens von 1783 wurde Lipari zum größten Teil zerstört. Zu den Liparischen Inseln, Lipari ist die Größte dieser Inselgruppe, gehören auch Vulcano (aktiver Vulkan), Stromboli (einzig ständig tätige Vulkan Europas), Filicudi und Alicudi und kleinere Inseln. Auch auf den Nachbarinseln soll das Beben zu spüren gewesen sein.



Insel Lexikon News vom 16.08.2010

Insel Lexikon | Impressum | Insellexikon | 2017