Reichenau feiert - 10 Jahre Weltkulturerbe der UNESCO

Die Insel Reichenau im Bodensee hat Grund zu feiern. Seit zehn Jahren ist die größte Insel im Bodensee in der UNESCO-Liste des Welterbes verzeichnet. Aufgenommen wurde Reichenau, wo auch das Kloster Reichenau liegt, von der UNESCO mit der Begründung, ein herausragendes Zeugnis der religiösen und kulturellen Rolle eines großen Benediktinerklosters im Mittelalters zu sein.

Die ehemalige Klosterinsel Reichenau beging dem zehnjährigem Geburtstag seines Welterbe-Status am Wochenende mit einem Festakt.

Die 440 Hektar große Bodenseeinsel war zwischen dem 8. und 12. Jahrhundert ein bedeutendes europäisches Zentrum der Religion, Kunst, Literatur, Wissenschaft und Buchmalerei. Die Reichenauer Klosterhandschriften sind weltberühmt. Gegründet wurde das Kloster im Jahre 724 von Wanderbischof Pirmin. Damals war Reichenau noch unbewohnt. Heute leben auf der Insel im Bodensee etwa 3500 Einwohner, die vorwiegend vom Tourismus und Gemüseanbau leben.


Insel Lexikon News vom 16.08.2010

Insel Lexikon | Impressum | Insellexikon | 2017