Deutsche Inseln

Die zu Deutschland gehörenden Inseln werden aufgeteilt in Meeresinseln (in der Ostsee und der Nordsee) und Inseln in Binnengewässern. Die größte deutsche Insel ist die Insel Rügen in der Ostsee. Sylt liegt in der Liste der deutschen Inseln auf Platz vier. Auch sehr bekannt, wenn auch nicht unter den größten Inseln Deutschlands zu finden, ist Helgoland in der Nordsee.

Zu den bekannten deutschen Binneninseln gehören die Bodensee-Inseln Lindau und Mainau.

Insel Mainau

Die Insel Mainau ist die drittgrößte Insel im Bodensee. Die Mainau ist auch als Blumeninsel bekannt, das milde Klima sorgt für eine wahre Blütenpracht. Infos über die Insel, ihre Geschichte, Sehenswürdigkeiten und Attraktionen.
Insel Mainau

Größte deutsche Inseln - Top 10

Die größte deutsche Insel ist Rügen in der Ostsee mit 926 Quadratkilometer. Rügen ist zugleich auch die größte deutsche Meeresinsel. Und die größte Insel Deutschlands in der Ostsee. Liste der zehn größten deutschen Meeresinseln.
Größte deutsche Inseln

Neuwerk

Die Insel Neuwerk liegt in der Nordsee und gehört - obwohl 100 Kilometer entfernt - zu Hamburg. Auf der Insel gibt es einen 700 Jahre alten Leuchtturm und einen Friedhof der Namenlosen. Alles zur Lage, Geschichte und Besonderheiten der Insel.
Neuwerk

Rungholt

Rungholt wird auch gerne als Atlantis der Nordsee bezeichnet. Die Insel wurde im 13. Jahrhundert Opfer einer katastrophalen Sturmflut und ging unter. Rungholt hat, anders als Atlantis, nachweislich existiert, wenn sie lange auch nur als Legende galt.
Rungholt

Tollow

Die Insel Tollow in der Ostsee unweit der Insel Rügen soll eine Schatzinsel sein. Der Legende nach soll sich auf Tollow das Grab des Piraten Klaus Störtebeker befinden.
Tollow
Insel Lexikon | Impressum | Insellexikon | 2017