Deer Island

Deer Island gehört zur Inselgruppe Thousand Island und liegt zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada. Inmitten des Sankt-Lorenz-Stroms gelegen gehört Deer Island zum US-Bundesstaat New York. Bis zur nächsten Gemeinde, Alexandria Bay, sind es etwa drei Kilometer.

Die gesamte Insel Deer Island gehört zur Russell Trust Association (dem wirtschaftlichen Arm von Skull and Bones). Die Insel dient den Mitgliedern der Geheimgesellschaft Skull and Bones und deren Familienangehörigen als Rückzugsort und gilt als Bonesmen-Ferieninsel.

Dies und Das über Deer Island

Über die Insel ist wohl nicht all zu viel bekannt. So sollen auf ihr einmal acht Gebäude gestand haben, inzwischen sind es wohl nur noch vier (oder auch nur noch zwei). Die Insel ist etwa 16 Hektar groß und hat die typische Flora und Fauna für diese Gegend. Auf der Insel soll es zwei Tennisplätze, zwei Häuser, einen Bungalow, ein Bootshaus und ein Amphitheater geben. Die Insel soll außerdem über einen Sandstrand und einen mehrere Kilometer langen Wanderweg verfügen (dessen Weg angeblich vom Symbol der Geheimgesellschaft Skull and Bones, einem Totenschädel und gekreuzten Knochen, gesäumt ist).

Geheimnisse um Deer Island

Alleine die immer wieder auftauchende Inventarliste von Deer Island zeigt, wie geheimnisvoll die Insel gehalten wird. Des weiteren wird der Komfort der Häuser als eher rustikal angegeben, was damit begründet wird, dass sich, wer hier auf Deer Island Zutritt hat, weder sich noch anderen noch etwas zu beweisen habe. Ein größeres Gebäude mit 15 Räumen und ein Haus mit einer Bibliothek sollen bei einem Feuer 1949 zerstört worden sein. Bei diesem Brand, so die Vermutung in der einen oder anderen Quelle soll der Schädel von Geronimo zerstört worden sein. Der Schädel des Indianerhäuptlings soll von Mitgliedern der Geheimgesellschaft nach dessen Tod entwendet und bei geheimen Ritualen eingesetzt worden sein. Anderen Mutmaßungen nach befindet sich Geronimois Schädel in der als Grabhalle titulierten Räumlichkeit von Skull and Bones an der Yale Universität.
Ein Clubhaus für die Männer, ein Haus für die Frauen und Familie (genannt Ledges), eine Bibliothek und eine große Halle (das Amphitheater?), in der geheime Rituale abgehalten werden sollen, sind wohl Teil der oben erwähnten noch erhaltenen Häuser auf Deer Island.
Von einem Gebäude auf Deer Island gibt es ein Bild, das Haus steht direkt am Wasser, ist also auch von vorbeifahrenden Ausflugsschiffen und Booten zu sehen, genannt Outlook.

Deer Island ist nur über das Wasser per Boot zu erreichen. Die Mitglieder von Skull and Bones setzen wohl vom Yachthafen Rogers's Marina per Charterboot über.

Deer Island Geschichte

Im 19. Jahrhundert (September 1856) soll ein Mr. Samuel Miller Deer Island und eine benachbarte kleinere Insel für 175 US-Dollar gekauft haben, offenbar wurde die Insel schon damals zur Erholungszwecken und als Ferieninsel genutzt. Samuel Millers Sohn, George Douglas Miller, soll die Insel dann im Jahre 1949 (oder 1932) an die Russel Trust Association, dem wirtschaftlichen Arm der Studentenbruderschaft der Yale Universität/Geheimorganisation Skull and Bones übergeben haben. Schon zuvor hatte Miller einen Teil der Insel den Bonesmen zur Nutzung überlassen.

George Douglas Miller wird den wenigen Quellen nach als New Yorker Millionär, Yale-Absolvent und Bonesman beschrieben. George Douglas Miller selbst soll 1847 in Rochester (New York) geboren worden sein und eine Anna Douw, Mitglied einer prominenten und alteingesessenen Familie in Albany geheiratet haben.

Während der Prohibition in den USA – demnach bevor sie zur Bonesmen-Ferieninsel wurde - wurde die Insel Deer Island für den Schmuggel genutzt.


 

Insel Lexikon | Impressum | Insellexikon | 2017