Mittelmeer Inseln und ihre Namen

Und woher stammen die Inselnamen im Mittelmeer? Auch hier sind längst nicht mehr alle Namen der Inseln klar zu bestimmen. Immerhin, bei Mallorca, Menorca und Korsika weiß man es heute noch ganz genau. Auch bei einigen griechischen Inseln gibt es zumindest gute Geschichten zu den Inseln.

Griechische Inseln

Die wohl bekanntesten Inseln im Mittelmeer gehören zu den Ferienländern Spanien (Mallorca), Griechenland (Kreta, Lesbos, Korfu, Rhodos) und auch Italien (Sizilien, Sardinien). Einige im Mittelmeer gelegenen Inseln sind auch aus der antiken Sagenwelt bekannt. Wie die Insel Kreta, in deren Inneren sich ein Labyrinth befunden haben soll, in dem der Minotauros gefangen gehalten wurde. Dädalus und sein Sohn Ikarus wurden von König Minos gefangen genommen und sollten zu dem Minotauros gesperrt werden, sie versuchen mit Flügeln zu entkommen. Ikaros kam der Sonne zu nahe und stürzte ins Meer. Noch heute gilt Kreta als mythologische griechische Insel, ebenso wie Aea.
Übrigens glaubten die Griechen in der Antike, dass die Götter einen entscheidenden Anteil an der Entstehung der Inseln hatten. So wurde die Insel Kreta nach Krete, einer Nymphe der griechischen Mythologie benannt. Geheimnisumwoben ist die Entstehung von Santorin. Während viele die Lage des sagenhaften Atlantis jenseits der Säulen des Herakles (Meerenge von Gibraltar) vermuteten, gab es auch Anhänger der Theorie das Santorin die Überreste des versunkenen Inselreichs sein. Allerdings entstand Santorin bei einem Ausbruch des Vulkans Thera, dies führte dann zum Untergang der minoischen Kultur. Schuld an diesem Ausbruch soll der Meeresgott Poseidon gewesen sein, der die Menschen für ihre Sünden bestrafen wollte.

Die Insel Korfu, heute mit ihren weißen Stränden und den Felsen im Inneren eine Schönheit im Mittelmeer, ist auch bekannt als Bühne einiger romantischer Erzählungen. So soll Odysseus, Held vor Troja, aber auch König von Ithaka und bekannt durch seine Irrfahrten auf Korfu gewesen sein. ER landete am Strand von Ermones und traf dort auf Nausikaa, die Tochter eines örtlichen Königs. Nausikaa führte Odysseus über die Insel. Am Hofe des Königs Alkinoos und dessen Frau Arete, gibt sich Odysseus zu erkennen. Ermones verliebt sich in ihn, aber anstatt auf Korfu zu bleiben und damit seine Irrfahrt zu beenden, bricht der antike Held erneut auf und lässt sich in seine Heimat Ithaka bringen. Hier wartet seine Frau Penelope sein Sohn Telemachos. Dieser reist später nach Korfu und verliebt sich in Nausikaa.
Noch heute erinnert einer Felsformation mit dem Namen versteinertes Schiff des Odysseus an diese Begebenheit.

Insel Lesbos benannt nach einem Mann

Einige griechische Inseln waren hingegen Namensgeber für noch heute bekannte Begrifflichkeiten. Wie die Insel Lesbos. In der griechischen Mythologie hieß der Inselpatron „Lezbos“, der Sohn des Lapithes, der Methymna heiratete. Auf dieser Insel lebte die antike Dichterin Sappho, die in ihren Gedichten von der Liebe der Frauen sang.
Vielen Schülerinnen und Schülern sicherlich auch ein Begriff dürfte die Insel Salamis sein, fand hier doch im Jahr 480 v. Chr. Eine berühmte Seeschlacht (Seeschlacht von Salamis) statt, bei der die griechische Flotte die des persischen Königs Xerxes I. besiegte.

Lazarett und Quarantäne

Interessant ist auch der Name der kleinen Insel Lazareto rund zwei Seemeilen nordwestlich der Stadt Korfu. Wie die Laguneninsel Lazzaretto Vecchio in Venedig wurde Lazaretto unter der venezianischen Herrschaft als Kranken- und Quarantäneinsel genutzt. Vor der spanischen Insel Menorca, Teil der Balearen, liegt dazu noch die Illa de la Quarentena (Illa Plana). Auch diese kleine Insel wurde als Quarantäneinsel genutzt. Wobei das Wort Quarantäne sich von italienischen und französischen Zahlwörtern für die Zahl 40 ableitet.


Name von Mallorca

Der Name Mallorca stammte vom lateinischen insular maior für die größere Insel im Vergleich zu Menorca, der kleineren Insel. Daraus wurde später Maiorica und entwickelte sich zu Mallorca.

Name von Ibiza

Im 7. Jahrhundert v. Chr. Gründeten die phönizischen Karthager auf Ibiza eine Kolonie, die sie Ibes bzw. Ebusim nannten. Vermutlich nach dem phönizischen Gott Bes. Der Name Ibiza könnte aber auch auf das phönizische i busim ableiten, was so viel wie Duftinsel oder insel des Wohlgeruchs bedeutet.

Quarantäne-Insel

Bei Menorca liegt die kleine Insel Illa de la Quarentena (auch Illa Plana). Ihren Namen erhielt die Insel, als im 13. Jahrhundert in Europa und auch auf den Balearen und Menorca die Pest wütete. Die Inselverwaltung beschloss, das Reisende, die die Insel Menorca betreten wollten, auf der benachbarten kleinen Insel erst in Quarantäne mussten, der Name der Quarantäne-Insel (L'illa de la Quarentena) wurde erstmals 1490 erwähnt. Heute ist die Illa de la Quarentena ein Biosphärenreservat der UNESCO.

Name der Inselgruppe Balearen

Die Inselgruppe der Balearen (mit Menorca und Mallorca) haben ihren Namen aus dem griechischen. Der Inselname leitet sich vom griechischen ballein/baliarides ab, womit die in der Antike gefürchteten Steinschleuderer Els Foners Balears der Inseln gemeint waren. Als Söldner verdingten sich diese auf den Kriegsschauplätzen der Antike und waren im Mittelmeerraum bekannt und gefürchtet.

Name der Insel Korsika

Der Name der Insel Corsica bzw. Französisch Corse geht wohl auf den phönizischen Begriff Korsai zurück, was in etwa mit Wäldern bedeckt bedeutet. Die griechische Bezeichnung für die Insel lautete Kalliste (die Schöne).


 

Insel Lexikon | Impressum | Insellexikon | 2021